· 

Schlangenblut von C. J. Lyons

FBI-Agentin Lucy Guardino ermittelt im Fall der 14-jährigen Ashley Yeager, die von einem Treffen mit ihrer Internetbekanntschaft Bobby nicht zurückgekehrt ist.

 

"Schlangenblut" ist das erste Buch der Lucy-Guardino-FBI-Thriller-Reihe von C. J. Lyons 

 

Die 14-jährige Ashley geht aus, um sich mit ihrer Internetbekanntschaft, dem 17-jährigenBobby, zu treffen. Als sie von diesem Treffen nicht zurückkehrt, fällt auf, dass nicht nur ihre Kleidung und Zeichnungen verschwunden sind, sondern auch alle Hinweise auf ihrem Computer auf professionelle Weise entfernt wurden. Die Polizei vermutet, dass Ashley ihr Verschwinden geplant hat, um mit Bobby ein neues Leben zu beginnen. Doch als FBI-Agentin Lucy Guardino, Leiterin der Sonderabteilung zur Verfolgung von Sexualstraftätern, den Fall übernimmt, glaubt sie nicht daran. Sie durchleuchtet das Leben des Mädchens und findet Bobby, der nicht nur gelähmt ist, sondern auch angibt, dass nie ein Treffen stattgefunden hat und er seit Wochen keinen Kontakt mehr zu Ashley gehabt hat. Lucy erkennt, dass jemand sich als Bobby ausgegeben und das Mädchen in eine Falle gelockt hat. Inzwischen ist Ashley über 24 Stunden verschwunden, und für Lucy und ihr Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Kann sie den Täter identifizieren und Ashley lebend zurückzubringen? 

 

Schlangenblut ist ein spannungsgeladener, actionreicher und intelligent geschriebener Thriller. Nebenhandlungen und 'red herrings' werden geschickt in den Handlungsverlauf eingeflochten. Zudem enthält der Thriller humorvolle Nuancen an den richtigen Stellen. Die Handlung wechselt zwischen Lucys Arbeitsleben und der Verfolgungsjagd mit ihrem Team und ihrem Privatleben, das von ihrem Mann und ihrer erkrankten Tochter eingenommen wird. C. J. Lyons bezeichnet ihre Thriller selbst als "Thrillers with Heart" und versucht, das Leben und die Hintergründe ihrer Charaktere auf empathische Weise zu beleuchten. Trotzdem wirken manche Charaktere stereotyp, was hin und wieder zu klischeehaften Dialogen führt. Als weiteren Schwachpunkt könnte man nennen, dass manche 'Bilder' oder symbolische Handlungen der Charaktere zu häufig wiederholt werden, wodurch gerade diese Szenen melodramatisch wirken.

 

Ihr solltet das Buch in der englischen Version lesen, da die deutsche Übersetzung - sprachlich gesehen - keinen großen Spaß bereitet. Auch fragt man sich, warum in der deutschen Ausgabe der Titel "Schlangenblut" gewählt wurde. Doch auch bei "Snake Skin" (englische Ausgabe) sucht man einen Bezug zum Titel. Schlangen kommen im Buch zwar unrealistisch-häufig und in scheinbar unendlicher Anzahl vor, doch ihre Rollen sind uneingeschränkt ersetzbar. Den einzigen Hinweis auf einen Bezug findet man Anfang des Buches, wo Ashley als ein Mädchen dargestellt wird, das 'aus seiner Haut heraus' möchte und versucht das alte Leben 'abzustreifen'.

 

C. J. Lyons ist eine amerikanische Autorin, die nach einem geplatzten 'Publishing-Deal' zum Selfpublishing übergegangen ist. Inzwischen hat sie mehr als 30 Bücher auf dem Markt, von denen viele Bestseller sind. Sie hat ihren Job als Kindernotärztin gekündigt, um Vollzeit-Schriftstellerin zu werden, berät aber weiterhin die Polizei in Kindesmissbrauchsfällen. Ihre Thriller sind auf interessante Weise mit ihrem medizinischen Wissen gespickt.

Für Liebhaber des Thriller-Genres besteht eine absolute Kaufempfehlung! Dagegen kommen versierte Kriminalroman-Leser und 'Whodunnit'-Knobler vielleicht zu schnell auf die Lösung.

Als Fazit wird hier eine 3 Sterne-Bewertung vergeben (3 von 5).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0